Seite wählen

Pädagogik

Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muss. […] Der Mensch kann nur Mensch werden durch Erziehung. Er ist nichts, als was Erziehung aus ihm macht […]. Die Erziehung ist eine Kunst, deren Ausübung durch viele Generationen vervollkommnet werden muss […]. Wenn man das aber reiflich überdenkt, so findet man, dass dieses sehr schwer sei. Daher ist die Erziehung das größte Problem und das schwerste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.“
(Kant in seinen Vorlesungen über Pädagogik, 1776-1787)

Fachleitung

Katharina Preuth
Telefon: (0541) 323 – 4050
Mail: katharina.preuth@gesamtschule-online.de

Kurzübersicht über das Fach

Ein besonderes Angebot (in Niedersachsen) hat die GSS für Schüler/innen der Oberstufe: Sie können das Fach Pädagogik wählen. Es ist ein freiwilliges Wahlfach (Aufgabenfeld B), das auch schriftliches oder mündliches Abiturfach sein kann. Dieses Angebot ist immerhin so attraktiv, dass in den letzten Jahren durchgehend ca. 20 bis 40 % eines Schülerjahrgangs ihre mündliche Abiturprüfung in Pädagogik absolviert haben.
Wer Pädagogik im Abitur als Prüfungsfach wählen möchte, muss dieses Fach (neben 4 Halbjahren in 12 und 13) mindestens ein halbes Jahr in Jahrgang 11 belegt haben.
Außerdem gehört zu diesem Fach in Jahrgang 12 ein einwöchiges Fachpraktikum in einem Kindergarten.

Den folgenden Vorstellungstext des Faches Pädagogik hat ein Schüler für euch verfasst, der selber das Fach als Grundkurs an unserer Schule hat:

Wenn ihr euch fragt, was man unter Pädagogik verstehen soll, kann ich euch nur diese Antwort geben: Alles und Nichts. Päda ist sehr vielschichtig und vielseitig, und man kann über so viele verschiedene Themen etwas lernen und sich fürs Leben schlau machen.

Man begegnet Theorien über menschliche Verhaltensweisen, die menschliche Entwicklung und die Erziehung von Kindern. […] Fragt ihr euch, inwiefern und in welchem Maße Erziehung die Entwicklung von Menschen beeinflusst? […] Vielleicht werdet ihr auch feststellen, dass gewisse „Erziehungsmaßnamen“, die eure Eltern bei euch einsetzen, tatsächlich einen Sinn haben können. Wenn ihr euch dafür interessiert, könnt ihr viel darüber lernen, wie der Mensch funktioniert und wieso er so handelt, wie er handelt. […] Vielleicht werden euch sogar so manche Lehrer-Taktiken einleuchten. Die tun auch nichts anderes als all die pädagogischen Erkenntnisse umzusetzen, sodass wir Schüler möglichst viel lernen.

[…] Wenn du dich für Menschen interessierst und die Beweggründe hinter deren Handeln erkennen willst, dann solltest du dich für Pädagogik entscheiden. Kein anderes Fach bietet dir so viele hilfreiche Informationen, die auch fächerübergreifend sind und sogar im „real life“ gute Dienste leisten. […] Denn es geht über die rein schulischen Themen hinaus und behandelt auch andere, für das alltägliche Leben relevante Themen, indem es Bereiche der Psychologie ebenso abdeckt wie andere gesellschaftliche Lehren. […]

Wenn ihr also aktive, mitdenkende, an Menschen interessierte UnterrichtsteilnehmerInnen seid, und euch eine gute Voraussetzung für den weiteren Umgang mit Menschen schaffen und darüber hinaus einen ersten Einblick in Erziehungstheorien erhalten […] wollt, seid ihr im Fach Pädagogik bestens aufgehoben.

Nun noch ein paar Hinweise der Pädagogiklehrerinnen und -lehrer unserer Schule:

Inhaltlich geht es um Fragestellungen, die sich um die Erziehung und Bildung in unserer und anderen Gesellschaften ranken. Dabei spielen neben rein pädagogischen – wenn es so etwas überhaupt gibt – auch psychologische, soziologische, anthropologische, historische usw. Aspekte eine Rolle. Der „rote Faden“, der sich dabei aber im Gegensatz zu verwandten Fächern durch alle Themen zieht, ist die Frage nach der „Bildsamkeit“ und Identität des Menschen, also nach der pädagogischen Beeinflussbarkeit auf dem Weg zur Mündigkeit.

Bildungs- und Erziehungsprozesse Identität
Lernen und Erziehung Werte, Normen und Ziele in Erziehung und Bildung
Entwicklung, Sozialisation und Erziehung Pädagogische Professionalisierung in verschiedenen Institutionen

Wer Interesse an sich aus diesen Oberthemen entwickelnden Fragestellungen hat, der sollte das Fach wählen. Allerdings muss sich jeder darüber im Klaren sein, dass das Finden von Antworten immer mit Arbeit verbunden ist, und dabei macht auch das Fach Erziehungswissenschaft keine Ausnahme.

Solltet ihr über die hier gegebenen Informationen hinaus noch individuelle Fragen haben, wendet euch gerne an Frau Preuth.

Inhaltliche Vorstellung des Faches