Seite auswählen

Elternarbeit an der Gesamtschule Schinkel

Eltern in den Gremien der Schule

Wie sieht, rein formal, die Beteiligung der Elternschaft in den Gremien des Schulsystems aus?

Schulelternrat (SER)

Die Elternvertretende der Klassen und Jahrgänge bilden zusammen den Schulelternrat. Er trifft sich zwei bis vier Mal pro Schuljahr. Schulleitung und Schülervertretung sind jedes Mal als Gäste eingeladen.

 

Allgemeines zur Mitarbeit von Eltern (Informationen des Schulelternrates)

  • Schule und Elternhaus haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag.
    Hieraus leiten sich das Recht und die Pflicht zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit ab.
    Diese, zuletzt im niedersächsischen Schulgesetz (NSchG)(Fassung vom 3.März 1998) rechtlich geregelte Seite, korrespondiert mit dem Wunsch vieler Schulen nach einem engen Kontakt mit den Eltern.
  • Durch die Elternvertretungen soll eine konstruktive Verbindung zwischen Elternhaus und Schule geschaffen werden.
  • Sie soll hauptsächlich mithelfen, Anliegen, Fragen, Probleme und Konflikte der SchülerInnen mit der Schule und dem Elternhaus zu erörtern, vorzubeugen oder zu beseitigen.
  • Die Elternvertretungen in der Schule haben im Wesentlichen das Recht auf eingehende Information über alle Angelegenheiten, die die Interessen der Eltern berühren. Sie haben ferner ein Recht darauf, zu allen grundsätzlichen Fragen von der Schule gehört zu werden. Bei bestimmten Entscheidungen hat die Elternvertretung auch ein ausdrücklich geregeltes Mitwirkungsrecht, das über das sonst übliche Anhörungsrecht hinausgeht.
  • Eine gute Schule ist nicht ohne die aktive Mitarbeit von SchülerInnen und Eltern möglich. Die Elternvertretung schafft deshalb neben der SchülerInnenvertretung eine wesentliche Grundlage für die erfolgreiche Erziehungs– und Bildungsarbeit in der Schule, ihr kommt eine bedeutungsvolle Stellung zu.

Wenns noch etwas Grundsätzliches sein darf:

Mitarbeit von Eltern bedeutet für uns: Gemeinsam Schule gestalten!
Gesetzliche Grundlage

Die rechtlichen Grundlagen für die Elternarbeit finden sich im Niedersächsischen Schulgesetz (NSchG). Die Elternvertretung ist im 5. Teil ab §88 NSchG geregelt. In §91 NSchG findet sich auch der Link zur Elternwahlordnung. Diese regelt einen weiteren Komplex, zu dem häufig Fragen auftreten.

 

Vorstand des Schulelternrates (SERV)

Der Vorstand des Schulelternrates bereitet ca. zwei bis vier Sitzungen des Schulelternrats (SER) im Schuljahr vor. Er ist für die Durchführung und Protokollerstellung verantwortlich. Alle Mitglieder des Vorstandes haben Sitz und Stimme in der Interfach und in der Gesamtkonferenz.

Der Vorstand des Schulelternrates hält Kontakt zum Schulleiter und zum Schulvorstand. Letzters vornehmlich durch die Elternvertretung im Schulvorstand.

Nach Möglichkeit nehmen die Mitglieder als Elternvertretende an unterschiedlichen Arbeitskreisen der Schule teil.

Eltern und Lehrkräfte können das Gespräch suchen. Umgekehrt kann der Vorstand des Schulelternrates das Gespräch zu Eltern und Lehrkräften suchen.
Aktueller Vorstand

Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern. Vorsitzender ist Hartmut Marks-von der Born.

Hartmut Marks- von der Born
0541-78910
hartmut.marks.von.der.born@gesamtschule-online.de

Carola Abrahamson
05402-4401
cabrahamson@schuechtermann-klinik.de

Silke Niclaus-Hunecke
0541-38610
niclaus@osnanet.de

Lothar Ulferts
l.ulferts@osnanet.de

Marcel Voges
0541-9987328
Marcel.Voges@gmx.de

 

Quellenangabe / Links zu offiziellen Seiten

Eltern im Schulvorstand

Mit der Einführung der Eigenverantwortlichen Schule2007 haben die Schulen erweiterte Freiräume und Verantwortungen in vielen Bereichen erhalten. Der Schulvorstand ist hierbei das wichtigste Gremium

Derzeitige Elternvertreter sind:
Frau Schilke
Herr Marks-von der Born
Herr Schmidt
Herr Ulferts

Wie werde ich das?
Alle Erziehungsberechtigten von SchülerInnen der Schule können für die Wahl zum Schulvorstand kandidieren. Gewählt wird durch den Schulelternrat mit einfacher Mehrheit. Für jedes Mitglied des Schulvorstands wird auch ein(e) StellvertreterIn gewählt. Die Wahlperiode beträgt 2 Schuljahre.

Wie ist er aufgebaut?
Der Schulvorstand an der Gesamtschule Schinkel besteht aus 16 Mitgliedern:

4 VertreterInnen aus der Schülerschaft
4 ElternvertreterInnen
8 Lehrkräfte (Schulleiter ist dabei ein natürliches Mitglied)
(*) Bei Stimmengleichheit entscheidet der Schulleiter endgültig über die Angelegenheit.

 

Was sind seine Aufgaben?

In der Regel tagt der Schulvorstand 6x im Jahr.
Er wird vom Schulleiter über alle wichtigen Dinge der Schule informiert.
Der Schulvorstand entscheidet u.a. über den Plan zur Verwendung der Haushaltsmittel.
Er macht Vorschläge für zu besetzende Stellen von Schulleitung und deren StellvertreterInnen an die Landesschulbehörde sowie für die Besetzung von anderen Beförderungsstellen (z.B. FachbereichsleiterInnen) an die Schulleitung.
Der Schulvorstand entscheidet über die Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit von der obersten Schulbehörde eingeräumten Entscheidungsspielräume. Die gesetzlichen Grundlagen sind geregelt in den §§ 38a (Aufgaben), b (Zusammensetzung und Verfahren) sowie c (Beteiligung des Schulträgers) des nieders. Schulgesetz.

Fachkonferenz „Interfach“

Was ist das?
Die Fachkonferenz „Interfach“ der Gesamtschule Schinkel dient dem Austausch aller Fachbereiche der Schule. Sie setzt sich aus den Leitern aller Fachbereiche unter dem Vorsitz der didaktischen Leitung zusammen.

Was sind seine Aufgaben?
Das Gremium tagt 1-4 mal im Schuljahr, hat seinen eigenen Etat und befasst sich u.a. mit der Verteilung zusätzlicher Stunden, wie Innovationsstunden, dem Einsetzen von Arbeitsgruppen, die sich mit fächerübergreifenden Themen befassen, dem Anschaffen von Material, Equipment und Abonnements, die ebenfalls fächerübergreifend nutzbar sind, sowie der Weitergabe von Informationen aus den Arbeitsgruppen der Fachkonferenz und anderer Gremien.

Wie werde ich das?
Der Schulelternrat entsendet zehn VertreterInnen (incl. SER-Vorstand), die innerhalb der Konferenz stimmberechtigt sind.

Stadtelternrat

Was ist das?
Die Elternmitwirkung auf schulischer Ebene konzentriert sich auf Aufgaben und Probleme an der eigenen Schule. Dagegen sind die ElternvertreterInnen der Stadtelternrates gefordert, über ihre Schule & Schulform hinaus für die Eltern der Stadt Osnabrück einzutreten.Dies betrifft sowohl die an der kommunale wie die landespolitische Gestaltung im Bereich der Bildung.

Wie werde ich das?
Die meisten Schulen entsenden Delegierte für die Schulelternkonferenz der Stadt Osnabrück. Dort werden nach einem Schlüssel für die jeweiligen Schulformen die Vertreter des Stadtelternrates gewählt. Die Gesamtschule Schinkel hat allerdings ein Direktmandat für diesen Stadtelternrat. Der Schulelternrat wählt daher aus seiner Mitte eine Vertreterin oder einen Vertreter direkt für den Stadtelternrat. Unserer derzeitige Vertreterin ist Frau Abrahamson. Die Wahl findet alle zwei Jahre statt.

Was macht der Stadtelternrat?
Der Stadtelternrat tagt mindestens 5x im Jahr. Dabei wird die Schule, an dem die Konferenz stattfindet, vorgestellt. Zudem gibt es zumeist einen Themenschwerpunkt. Ein Großteil er Arbeit wird in den Arbeitsgruppen geleistet, die sich ca. vier mal im Jahr treffen. Auf dem Internetauftritt des Stadtelternrates von Osnabrück finden Sie neben allen Protokollen auch viele Themen übersichtlich dargestellt.

Kontakte

Sie möchten gerne Kontakt mit einem der Vertreterinnen oder Vertreter aufnehmen?

Um eine Mail zu senden, gehen Sie bitte auf die Klassenbezeichnung. Die Mail wird an unsere zentrale Mail-Adresse gesendet und dann über die Betreffzeile automatisch weiter geleitet. Die Mail wird dabei beide Personen (1. und 2. Vorsitz) verschickt.

Elternvertreterinnen & -vertreter der Klassen und der Jahrgänge