Seite wählen

Seite der UNESCO-Projekt-Schulen: http://www.ups-schulen.de

Was uns als UNESCO-Projekt-Schule wichtig ist

Wir wissen um das UNESCO-Welterbe und beachten diese besonderen Orte im Unterricht sowie auf Reisen.

Beispiele:
Weltnaturerbe: Wattenmeer (Klassenfahrten in Jg. 7)
Weltkulturerbe: Rathaus und Roland in Bremen, Museumsinsel in Berlin, Speicherstadt in Hamburg, historische Bereiche von Istanbul, Altstadt von Krakau und KZ Auschwitz-Birkenau (institutionalisierte Fahrt nach Krakau im Jg. 11)

Wir arbeiten mit Organisationen zusammen, die Menschenrechte verteidigen und schützen.

Beispiele: terre des hommes, HelpAge

Wir wissen um die Begrenztheit der Ressourcen und gestalten unsere Schule im Gedanken der Nachhaltigkeit.

Beispiele: Energie sparen, Ausstieg aus der Atomenergie, Verwendung von Recyclingpapier, Fahrradkampagne, plastiktütenfreies Osnabrück

Wir wissen, dass wir alle auf „Einer Welt“ leben und beachten das auch in Unterricht und Alltag. Wir bemühen uns deshalb, die Ziele und Rechte von Menschen weltweit zu achten.

Beispiele: Schulpartnerschaften, Fairer Handel, Patenschule in Indien

Wir wissen, wie wichtig Begegnung zwischen den Menschen, besonders auch Jugendlichen, für die Verständigung ist. Deshalb führen wir regelmäßig Schüleraustausche mit unseren Partnerschulen durch.

Beispiele: Angers in Frankreich, Çanakkale in der Türkei, Madrid (Spanien)

Wir lernen, mit Konflikten gut umzugehen, Störungen zu beseitigen und Probleme sinnvoll zu lösen.

Beispiele: Ausbildung zu Streitschlichtern, Trainingsraum für eigenverantwortliches Denken und Handeln, Deeskalationstraining

Wir lernen, Partei zu ergreifen: für Demokratie, Zukunftsfähigkeit, ein gemeinsames Europa, interkulturelles Miteinander und immer wieder für den Frieden.

Beispiele: An der GSS lernen ständig Menschen aus über 20 Nationen gemeinsam; Aufruf zur Friedenserziehung von Bertold Brecht – eingemeißelt in eine Außenwand im Eingangsbereich der Schule

Wir bereichern unseren Unterricht durch Themen und Ziele der UNESCO.

Beispiele: Kooperation mit außerschulischen Lernstandorten und Initiativen, Einladung von Autoren, Zeitzeugen und spannenden Referenten in die Schule, Arbeitsgemeinschaften und Wahlpflichtkurse wie „Kulturschnuppern“, „Grenzerfahrungen“, „Eine Welt“ oder „UNESCO-Welterbe“

Wir sind anerkennt als „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule“.

unescosymbol

Weitere Teilprojekte

Bitte wählen Sie!

Comenius

Das Comenius-1-Schulprojekt ist eine multilaterale Schulpartnerschaft im Rahmen europäischer Bildungsprojekte. Gekennzeichnet ist diese Art von Schulprojekt durch die Zusammenarbeit von Schulen aus mindestens drei teilnehmenden Staaten , durch die fächerübergreifende Arbeit im Rahmen des Lehrplans an längerfristigen, in das Schulleben integrierten Projekten zu einem gemeinsam gewählten Thema mit europäischem Bezug und durch die gemeinsame Gestaltung und Durchführung der Projekte in der Zusammenarbeit von Schülern und Lehrkräften. Zur Teilnahme berechtigt sind vorschulische Einrichtungen, öffentliche Schulen sowie staatlich anerkannte und geförderte Schulen aller Schulformen und –stufen.

Die Gesamtschule Schinkel hat im Jahr 2005 als koordinierende Schule ein Comenius-1-Schulprojekt initiiert, in dem seit dem 1. August 2006 fünf verschiedene Schulen zusammenarbeiten. Der Einreichungsfrist für den Projektantrag am 1. Februar 2006 ging ein vorbereitender Besuch von Schulen aus Bosnien-Herzegowina, England, Portugal, Schweden und den Niederlanden an unserer Schule voraus. Das Projekt endete im August 2009. Eine neues Comenius-Projekt für die Zeit von 2009 bis 2012 wurde aber bereits in Angriff genommen, das vorbereitende Treffen dazu fand im Dezember 2009 in Halmstad/Schweden statt.

Energiesparschule

Die Gesamtschule Schinkel ist eine der vier Pilotschulen in Osnabrück, die sich dem Energiesparprogramm des Landes Niedersachsens im Jahre 1997 angeschlossen haben. Das Programm „Niedersächsische Energiesparschulen in Aktion“ soll auf der Basis der Agenda 21 der Umweltkonferenz der UN von Rio de Janeiro ein Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert sein. Das Projekt wird regional von dem Energiesparprogramm der Stadt Osnabrück unterstützt.

HORIZON

HORIZON heißt das europäische Schul-Netzwerk, das die Gesamtschule Schinkel mit zwölf anderen Schulen gegründet hat. Die Partnerschulen sind Oberstufenschulen in Angers (Frankreich), Bielefeld (Deutschland), Bologna (Italien), Verona (Italien), Haarlem (Niederlanden), Moskau (Russland), Newtown (Großbritannien), Longsands (Großbritannien), Ramsey (Großbritannien) und Xativa (E). Das Netzwerk ist von der EU offiziell anerkannt.

Mit diesem Netzwerk wird der Austausch zwischen Schulen, Schülern und Lehrern in Europa intensiviert. Den Schülern wird die Möglichkeit gegeben, „vor Ort“ mehr von und für Europa zu lernen und Schlüsselqualifikationen wie Flexibilität, soziale und fremdsprachliche Kompetenz und Offenheit zu erwerben.

Zusätzlich zum klassischen Austausch mit Schulen in den Osnabrücker Partnerstädten eröffnen die HORIZON-Schulen neue Formen der „Schüler-Begegnung“, indem sie zu internationalen Projektwochen einladen, beispielsweise zur Projektwoche „Galileo Galilei“ in Bologna. Es wurden im Liceo Galvani in Bologna für HORIZON-Schüler nicht nur Vorträge über Galilei gehalten, sondern auch seine Experimente mit seinen alten Instrumenten durchgeführt, in der Stadt die Orte besichtigt, wo er lebte. Dieselbe Schule hat auch ein Projekt „Stadtarchitektur am Beispiel Bolognas“ durchgeführt. Im März 2006 heißt das Thema „Drama/Art/Music workshop“.

Haarlem lädt jedes Jahr zu einer „Waterweek“ ein, die sich auch wegen ihres Rahmenprogrammes größter Beliebtheit erfreut. In Moskau findet ein Projekt statt, das sich mit den Schwierigkeiten junger Leute, sich für einen Lebensentwurf zu entscheiden, beschäftigt.

Partnerschulen

Ecole No 2 Romain Roland, Moskau
Ramsey Abbey School, Ramsey
Newtown High School, Newton
Longsands Community College, Longhands
Coornhert Lyceeum, Haarlem
Spaarne Lyceeum, Haarlem
Gesamtschule Schinkel, Osnabrück
Gymnasium Bethel, Bethel
Lycee Jean Moulin, Angers
Lycee Joachim du Bellay, Angers
Liceo Ginnasio Galvani, Bologna
Liceo Scientifico Galvani Gaililei, Verona
Liceo Instituto de Bachillerato, Xativa
Max-Uhle Schule, Arequipa, Peru
I.E.S. Miguel Catalán, Coslada (Madrid, Spanien)

Umweltschule in Europa Internationale Agenda 21 – Schule

UmweltschuleDie Gesamtschule Osnabrück-Schinkel ist seit 2002 „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule“.

Mit dieser Anerkennung wurde die Schulgemeinschaft im September 2016 erneut ausgezeichnet für ihre Aktivitäten in den Themenfeldern Umwelt- und Klimaschutz. Vor allem in den Bereichen „Energie und Ressourcen im Schulalltag sparen“ und „Umstellung der Schule auf erneuerbare Energie“ hat sich die GSS im letzten Projektzeitraum engagiert.
Die Gesamtschule Schinkel gehört damit zu einem weltweiten Bündnis von Umweltschulen, zu dem allein in Niedersachsen 350 Schulen zählen, die alle Bildung für nachhaltige Entwicklung auf ihre Fahnen geschrieben haben: Die Schülerinnen und Schüler werben durch das Lernen durch konkretes Handeln für eine lebenswerte Umwelt zahlreiche Kompetenzen, von denen sie für die Gestaltung ihrer Zukunft profitieren können.

Im neuen Schulprogramm der GSS wird deshalb verbindlich festgelegt: „Wir legen Wert auf nachhaltige Entwicklung“.

Auch für den neuen Projektzeitraum 2016 – 2019 hat sich die Gesamtschule Schinkel wieder angemeldet, denn das Umweltschule-Siegel muss immer wieder neu erarbeitet und von einer Jury bestätigt werden.
Diesmal hat sich die Schule mit Aktivitäten auf folgenden beiden Handlungsfeldern angemeldet:
1. Fairer Handel an der Gesamtschule Schinkel
2. Schulgarten und Schulimkerei