Seite auswählen

Spanisch

Spanisch lernen – ein guter Tipp

Spanisch zu lernen ist ein guter Tipp, denn man erwirbt sich nicht nur unverzichtbare Kenntnisse für das berufliche Bestehen in unserer zunehmend globalisierten Welt. Spanisch lernen heißt auch: Vielfalt erkennen, schätzen sowie erleben und darüber hinaus interkulturelles und mentales Training, denn Spracherwerb und -praxis bedeutet auch neu bewerten und differenzieren.

Spanisch – eine Weltsprache

Das Spanische ist eine Weltsprache. Es ist Amtssprache in 22 Ländern in Europa, Afrika und Lateinamerika und Muttersprache von über 350 Millionen Menschen weltweit (davon allein 40 Millionen in den USA, wo Spanisch in einigen Bundesstaaten einen offiziellen Status genießt). Doch auch als Zweit- oder Drittsprache ist es sehr beliebt. Der Anteil derjenigen in Europa, den USA und anderen Teilen der Welt, die das Spanische aktiv beherrschen, obwohl es nicht ihre Muttersprache ist, steigt ständig. Dies ist der Verbreitung des Spanischen, aber auch dem steigenden politischen und wirtschaftlichen Gewicht geschuldet.
Spanisch ist selbstverständlich auch eine der wichtigsten Sprachen innerhalb von internationen Organisationen und daneben anerkannte Minderheitssprache in Marokko und den Philippinen, ein Land, das seinen Namen übrigens von einem spanischen König, Felipe II., erhalten hat. Mit alldem steht das Spanische nach dem Mandarin und dem Englischen an dritter Stelle auf der Liste der häufigst gesprochenen Sprachen auf der Welt.

Spanisch – eine Sprache der Vielfalt

Spanisch ist eine alte Kultursprache mit einer langen literarischen Tradition in Europa. Seine Wurzeln gehen auf das Latein zurück und auch die arabische Präsenz auf der iberischen Halbinsel des Mittelalters hat merkliche Spuren hinterlassen. So ist das Spanische eine wertvolle Brückensprache in andere Sprache der sogenannten „Romania“ (= Sprachen, die aus dem Latein erwachsen sind): Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch usw. Das heißt: Wer einmal eine romanische Sprache erlernt hat, dem fällt das Verständnis der nächsten leichter.
Auf dem amerikanischen Kontinent geht das Spanische dagegen seine eigenen und sehr interessanten Wege. Seit mehreren Jahrhunderten verbindet es zahlreiche und kulturell sehr vielfältige Nationen von Feuerland im südlichen Argentinien, über die indianisch geprägte Andenregion bis in die tropischen Tieflandregionen zwischen Kolumbien und Zentralamerika sowie dem subtropischen Mexiko. Spanisch verbindet!