Seite auswählen

19.04.2018

Die Schülerinnen Berfin Arslan, Ronja Falkenstein und Hanna Humbach des Leistungskurses Kunst der Q2 freuen sich über die Teilnahme an der Ausstellung von Jugend gestaltet im Kunstmuseum Celle. Der Landeswettbewerb wurde zum 19. Mal ausgetragen. Unter 1360 Einsendungen wurden 159 von der hochrangig besetzten Jury ausgewählt, die vom 14. April bis zum 22. Mai im Kunstmuseum ausgestellt sind.

Was macht uns heute einzigartig? Was unterscheidet uns von Maschinen? Die Kreativität! In den Eröffnungsreden zur Ausstellung wurden die Kreativität, Individualität und Ausdauer gelobt, mit der die Teilnehmerinnen an ihren Werken gearbeitet haben. Die Kunst der Jugendlichen eröffnet neue Sichtweisen, indem diese eigene freie Erfindungen kreieren, die Dinge unter neuen Blickwinkeln sehen. Sie regen zur Auseinandersetzung an und berühren. So sind in den für den Wettbewerb eingereichten Skizzenbüchern der Schülerinnen der Gesamtschule Schinkel Zeichnungen von Tänzerinnen in unmöglichen Posen und Porträts einer Künstlerin in den unterschiedlichsten Facetten festgehalten worden. Architektur und Natur werden in Skizzenbüchern, die auf der Seminarfachfahrt in Wien und in mühevoller Arbeit zu Hause entstanden, in ästhetischer Weise gegenübergestellt. Die in der Ausstellung in einer Glasvitrine präsentierten Skizzenbücher, lagen für die Besucherinnen und Besucher als Kopie aus, so dass alle Zeichnungen gesehen werden konnten.

In einem Katalog sind alle Schülerarbeiten abgebildet, so dass ein guter Überblick über das vielfältige Kunstschaffen und die unterschiedlichen Kunstformen gegeben wird. Neben Zeichnungen wurde ebenso Malerei, Plastik, Fotografie, und Film ausgestellt.