Seite auswählen

21.02.2018

NDR-Radiobericht

Kuntergraue Liebe dunkelbunte

Eins war uns von vornherein klar, wir wollten ein Stück mit Aussage! Und entschieden uns anlässlich der Diskussion über die Homo-Ehe für das Thema „Homosexualität“. Nach über zwei Jahren Stückentwurf, Szenenschreiben und Inszenierung war unser Stück fertig und wir konnten es der Schulöffentlichkeit, unseren Familien und Freunden zeigen. Im Mai 2017 führten wir es ein fünftes Mal auf dem Osnabrücker Festival „Gay in May“ aufgeführt.

Mit unserem Stück wollen wir uns für Toleranz und Vielfalt aussprechen. Unsere Geschichte von Jan(Lars Michael), der sich in seinen besten Freund Nils (Malik Schiling) verliebt. Da er seine eigenen Gefühle noch nicht einordnen kann, lässt er sich von
 seiner Band zu einem Date mit der neuen Sängerin Julia (Joana Santos Pereira) überreden. Durch eine unüberlegte Handlung Julias werden Jans Gefühle für Nils öffentlich. Viele seiner Klassenkameraden reagieren mit Anfeindungen und manche auch mit Gewalt. Nils leidet darunter, denn obwohl er mit Paula (Carla Wiendieck) zusammen ist, wird er von vielen für schwul gehalten. Das stellt die Freundschaft von Nils und Jan auf eine harte Probe. Die Klasse muss sich entscheiden, wo sie steht, und sie verurteilt das brutale Verhalten von Max und dessen Clique.

Besonders schwierig aber auch wichtig für uns war, das Stück nicht auf Klischees aufzubauen. Dafür wurden wir mit dem Friedensschülerpreis für Zivilcourage ausgezeichnet. Um den Preis entgegenzunehmen, fuhr eine Delegation unserer Projektgruppe nach Hannover. Dort durften wir dann den Tag bei leckerem Essen, der Vorstellung anderer Schülerprojekte und der Ausstellung im Landesmuseum genießen. Die Arbeit an diesem Stück hat uns allen unglaublich Spaß gemacht, denn hinter diesem Stück stehen wir alle. Deswegen wollen wir uns bei unseren Lehrern Frau Möller (Regie), Frau Lauxtermann (Regie), Frau Langsenkamp (Tanz) und Herrn Gerdes (Musik) bedanken.