Seite auswählen

11.05.2017

Alle zwei Jahre findet in Osnabrück der große Agenda-Wettbewerb statt, der in diesem Jahr unter dem Thema „Klimastadt“ stand. Gesucht wurden Beiträge von Jugendlichen, die sich damit beschäftigen,wie junge Leute sich für eine klimafreundliche Stadt einsetzen können. Dabei kommen in jedem Jahr viele gute Ideen der Jugendlichen zusammen.
In diesem Jahr räumte der „UNESCO-Welterbe“-Wahlpflichtkurs im Jahrgang 10, der sich mit den beiden Beiträgen „KLIMA-COOL ZUM LIEBLING-BURGER“ und „NASE VOLL“ am Wettbewerb beteiligt hatte, den 2. und den 3. Preis ab. Herzlichen Glückwunsch an die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10G4, 10H2, 10R1 und 10R2, die während der Preisverleihung am 9. Mai Interviews geben mussten, ihre Beiträge erläuterten und schließlich Urkunden und Geldgutscheine abholen durften.
Für den veganen „Lieblings-Burger“, bei dessen Zubereitung der Kurs auf Bioqualität, Fair Trade, den CO2-Verbrauch und einen plastiktütenfreien Einkauf geachtet hat, braucht ihr Burgerbrötchen, einen Salatkopf, Tomaten, eine Gurke, 1 Packung Röstzwiebeln, Ketchup, Hummus, 1 Packung Falafel-Pulver und etwas Olivenöl.
Und so geht es: Das Falafelpulver mit kochendem Wasser übergießen und vermengen (wegen der Menge die Packungsanleitung beachten!) . Aus der entstandenen Masse Burger-Pattys formen und mit etwas Olivenöl anbraten, bis sie knusprig sind. Die eine Hälfte wird mit Hummus bestrichen und anschließend mit dem Salat, mit Tomatenscheiben und Röstzwiebeln nach Geschmack belegt. Das Falafel-Patty wird darauf gelegt und mit Ketchup und Gurke abgedeckt. Die obere Hälfte des Burgerbuns auflegen und wenn nötig mit einem Schaschlikspieß durchspießen, um den Burger zusammenzuhalten. Anschließend genießen!
Dazu gab es im UNESCO-Kurs mariniertes Grillgemüse und als Nachtisch vegane Schoko-Cheesecake-Muffins.