Seite auswählen

09.08.2018

Zum Ende des Schuljahres veranstaltete die Fachschaft Französisch zum wiederholten Male einen Vorlesewettbewerb für die Schülerinnnen und Schüler des 8. und 9. Jahrgangs in der Bibliothek der Gesamtschule. Elf Schülerinnen und Schüler, sowohl aus dem Gymnasial- als auch dem Realschulzweig, qualifizierten sich in der Woche vor dem Wettbewerb innerhalb ihrer Französischlerngruppen und traten am Freitag im Finale gegeneinander an.

In der ersten Runde lasen die Schülerinnen und Schüler einen bereits vorbereiteten Auszug aus „Le petit Prince“ und „Un drôle de cadeau“. Für die Realschülerinnen und -schüler Michael Essah, Firat Yücel (Jg.8) sowie Anne Rothert und Elena Steffen (Jg.9), die von ihren Fachlehrerinnen Frau Kühme und Frau Vanbrabant tatkräftig unterstützt wurden, endete der Wettbewerb nach der ersten Runde.

Die Jury, bestehend aus Jean-Pierre Lecomte, einem Mitglied der Deutsch-Französischen Gesellschaft, Mouaâd Kahlaoui, dem diesjährigen Städtebotschafter der Partnerstadt Angers, sowie Jutta Beitz, einer Anfang des Jahres pensionierten, langjährigen Französischkollegin der Gesamtschule, kam angesichts der wirklich gut vorlesenden Schülerinnen und Schüler bei der Bewertung ganz schön ins Schwitzen. Bei der Beurteilung fielen vor allem Aussprache, Betonung, Flüssigkeit sowie sinngestaltendes Vorlesen ins Gewicht.

Die Gymnasialschülerinnen und -schüler Anouk Landvogt, Emma Dawking, Lorelei Chindji Feukam und Leonie Krampf (Jg.8) sowie Adrijana Kacavenda, Leon Lahrmann und Maryam Balhas (Jg.9) mussten ihre Fähigkeiten noch ein weiteres Mal nach einer kurzen Vorbereitungszeit mit einem unbekannten Textauszug aus der Lektüre „Entre père et fils“ unter Beweis stellen.

Nach einer wirklich knappen Entscheidung konnten sich im Realschulzweig Michael Essah auf dem dritten Platz und Anne Rothert auf dem zweiten Platz durchsetzen. Den ersten Platz sicherte sich Elena Steffen. Im Gymnasialzweig erreichte Emma Dawking den dritten Platz, auf dem zweiten Platz landete Maryam Balhas. Den ersten Platz ergatterte Adrijana Kacavenda.

Neben einer Teilnehmerurkunde und französischen Carambars, die alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter erhielten, gab es für die Treppchenplätze zusätzlich kleine Präsente in Form von CDs aktueller französischer Künstler, DVDs und BDs.