Seite auswählen

13.03.2019

– International berühmtes NOTOS-Quartett gibt Begegnungskonzert in der Gesamtschule –

Ein herausragendes musikalisches Erlebnis genossen rund fünfzig Schülerinnen und Schüler aus den Musikkursen des Jahrgangs 9. Fünf Musikerinnen und Musiker brachten in der Gesamtschule das Forellenquintett von Franz Schubert zu Gehör. Das NOTOS-Quartett ist eigentlich zu viert unterwegs und besteht aus Sindri Lederer (Violine), Andrea Burger (Viola), Philip Graham (Cello) und Antonia Köster (Klavier). Im aktuellen Programm ist zusätzlich die Kontrabassistin Emilie Allié dabei, denn für das bekannte Werk Schuberts ist die Besetzung als Quintett erforderlich. Dies und auch andere Werke musiziert die Gruppe im Rahmen des Festivals „Classic con brio“ in unterschiedlichen Konzerten, auch das Begegnungskonzert in unserem Musikraum entsprang diesem Festival.

Virtuos, energiegeladen und mitreißend musizierten die jungen Musikerinnen und Musiker Schuberts Werk und lösten spontanen Beifall, Begeisterung und Bewunderung bei ihrem jugendlichen Publikum aus. In kurzen Moderationen erklärten sie das Werk auf charmante und informative Art, spielten kurze Passagen als Einzelstimmen oder Duette und ließen die musikalische Gestalt so überaus anschaulich werden. Auch Raum für Rückfragen ließen sie, und so erfuhren die Schülerinnen und Schüler etwa, dass zwei der Musikinstrumente bereits mehrere hundert Jahre alt sind und so teuer, dass man einen Investor braucht, um sie überhaupt finanzieren zu können. Quasi zum Anfassen nah erlebt man solche Musik nicht alle Tage, wussten alle zu schätzen, und besonders nicht, wenn sie von Künstlern und Künstlerinnen dargeboten wird, deren großartiges Können sie sonst auf internationale Bühnen des europäischen Auslands, aber auch Amerikas und Chinas führt.

Aber auch die Gäste, von der Presse gefeiert und mit Auszeichnungen überhäuft, waren voll des Lobes über die Stimmung in der Veranstaltung, über das Interesse, die Aufmerksamkeit und die Freude, mit der alle bei der Sache waren.

Wie schön, dass es dieses Begegnungskonzert geben konnte! Danke dem NOTOS-Quartett, danke „Classic con brio“!

Joachim Bodde